Wittstock und die wunderbare Natur in unmittelbarer Umgebung bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Entspannung sowie zur aktiven Erholung.

Die mehr als 1000 Jahre alte Stadt Wittstock erhielt 1248 das "Stendaler Stadtrecht" und diente den Bischöfen von Havelberg bis ins 16. Jahrhundert als Wohnsitz. Die wertvolle, mittelalterliche Bausubstanz und eine Vielzahl von Einzeldenkmalen zeugen noch heute von einer bewegten Geschichte des Stadt, zu der mehrere verheerende Stadtbrände, ein Erdbeben und die legendäre "Schlacht am Scharfenberg" - eine der blutigsten des 30jährigen Krieges - gehören.

In der alten Bischofsburg befindet sich heute das einzige Museum, dass sich ausschließlich der Geschichte des 30jährigen Krieges widmet und in jedem Jahr insbesondere von schwedischen Gästen besucht wird - schließlich gewann ihre Armee unter Johan Banér gegen die sächsische Übermacht. Die Burg ist außerdem Teil der vollständig erhaltenden, bis zu 7 Meter hohen Stadtmauer. Dieser in Deutschland einzigartige Backsteinbau mit Wall- und Grabenzone umrundet die Innenstadt auf 2,5 Kilometern.

Nur 3 Kilometer nördlich von Wittstock liegt die Daberburg, in deren 1438 erbautem Burgturm eine Erlebnisausstellung auf rund 150 m² die Tier- und Pflanzenwelt des Waldes und die Geschichte der Wittstocker "Schmugglerheide" präsentiert wird. In der Heide kann man im Anschluss wunderbar spazieren und die Seele baumeln lassen.

In Röbel, etwa 25 km nördlich von Wittstock, bietet die MüritzTherme auch bei schlechtem Wetter Badespaß auf 3000 m²mit der längsten Wasserrutsche Mecklenburg-Vorpommerns. Im Sommer laden die Gewässer der Müritz zum Baden, Paddeln oder zu Wanderungen um einen der vielen Seen in der Umgebung ein.

Die Radwanderregion Prignitz bietet zudem mehrere hervorragend ausgeschilderte Radtouren an, die in Wittstock starten. Auf der Fischtour über 53 km, der Schmugglertour (48 km) oder der Schlosstour (44 km) werden Sie die schöne Natur und die ruhigen Dörfer der Umgebung schätzen lernen.